TEXLINE – PROGRAMME

Sie möchten erfahren, wie TEXLINE in der Praxis funktioniert? Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick. Sollte Ihnen trotz des großen Funktionsumfangs unserer Software eine Fähigkeit fehlen, erstellen wir eine speziell an Ihre Bedürfnisse angepasste Lösung.

MENÜ

Mit dem Menü starten Sie die einzelnen Programme. Es kann nach Ihren Wünschen benutzerabhängig konfiguriert werden. Außerdem können Sie über das Menü zwischen verschiedenen Mandanten wechseln.

STAMMDATEN

Innerhalb der Stammdaten befinden sich Pflegeprogramme für den Kunden-, Artikel-, Material-, Vertreter und Lieferantenstamm sowie Artikel-Stücklisten und -Preislisten etc. Selbstverständlich können diese Stammdaten auch ausgedruckt, oder an Excel übergeben werden.

Kundenstamm
Im Kundenstamm finden Sie alle kundenspezifischen Daten. Die Eingabefelder werden automatisch mit Standardwerten vorbelegt, um eine schnelle Auftragsbearbeitung zu gewährleisten.

Artikelstamm

Im Artikelstamm werden die Artikel in einer Farb- Größenmatrix angelegt. Bilder und Skizzen werden hier ebenso verwaltet und angezeigt, wie alle für die Exportabwicklung notwendigen Informationen, wie Materialzusammensetzung, Ursprungsland oder Zolltarifnummer. Des Weiteren enthält der Artikelstamm eine EAN-Code-Verwaltung.

Auftragsbearbeitung

Bei der Auftragserfassung wird nach Terminaufträgen, Sofortaufträgen und Gutschriften unterschieden. Es kann jederzeit in die Pflegeprogramme für Stammdaten verzweigt werden, ohne das aktuelle Programm zu verlassen. So können beispielsweise Neukunden angelegt, oder Farbergänzungen im Artikelstamm vorgenommen werden. Auch ist die komfortable Erfassung von Konzernaufträgen und Blockaufträgen möglich, sowie die Erfassung über EAN-Code. Des Weiteren stehen auch alle Abfrage-Programme zur Verfügung, was letztlich gegenüber dem Kunden die Auskunftsfähigkeit erheblich erhöht. Die erfassten Sofortaufträge werden unmittelbar zur Fakturierung angewiesen. Der Ausdruck von Auftragsbestätigungen oder Prüfprotokollen aus der Auftragserfassung ist ebenfalls möglich.

Auftragsinformation

Das Auftrags-Informationssystem liefert den Status eines Kundenauftrages mit der kompletten Historie. Je nach gewünschter Information erfolgt die Abfrage über verschiedene Programme. In allen Abfragen erfolgt der Zugriff anhand zahlreicher Selektionskriterien und Verknüpfungen. Die Abfrageprogramme sind untereinander verknüpft. Beispielsweise kann aus der Dispo-Anzeige die Betrachtung Artikel/Kunde aufgerufen werden. Alle Informationen können selbstverständlich auch an Excel übergeben werden und Ihren Anforderungen entsprechend weiterbearbeitet werden.

Dispo-Anzeige
Die Dispo-Anzeige zeigt für Artikel die Über- bzw. Unterdeckung. Sie liefert den Status des Artikels bis auf Farb- und Größenebene.

Auftragsauswertungen (Listen)

Analog zum Auftragsinformationssystem können die Daten ebenfalls in Listenform ausgedruckt werden. Darüber hinaus können Rennerlisten sowie Verkaufsstatistiken nach Perioden abgerufen werden. Eine Vertreter-Verkaufsanalyse gibt Auskunft über die Verkaufszahlen. Alle Ausdrucke werden als PDF-Dokument erzeugt und können somit z.B. auch als E-Mail Anhang zu versendet werden.

Lagerwirtschaft

Mit diesem Programmbereich verwalten Sie das Fertigwarenlager. Lagerbestände können in unterschiedlichen Lagerorten geführt werden. Umbuchungen zwischen verschiedenen Lagerorten sind möglich. Ein Einscannen der Artikel per EAN-Code ist ebenfalls möglich. Alle Lagerbewegungen werden protokolliert. Die Lagerbestandsliste gibt Auskunft über die gespeicherten Bestände je Artikel/Farbe/Größe und Lagerort. Eine Bewertung der Lagerbestände ist ebenfalls möglich. Außerdem ist im Bereich Lagerverwaltung eine komplette Inventurabwicklung enthalten.

Versand

Die Warenverteilung kann automatisch oder manuell erfolgen. Die automatische Warenverteilung ordnet die verfügbare Fertigware dem Kundenauftragsbestand zu und erzeugt automatisch Packzettel oder Lieferscheine. Bei der Entscheidung, welche Kundenaufträge (insbesondere im Fall einer Unterlieferung aus der Produktion) erfüllt werden, wird u.a. die Bonität und der gewünschte Liefertermin des Kunden berücksichtigt. Darüber hinaus steht ein breites Spektrum von Selektionskriterien zur Verfügung. Selbstverständlich lassen sich bereits zugeteilte Mengen im nachhinein korrigieren.

Fakturierung

Die Anweisung zur Fakturierung erfolgt über die Packzettel bzw. Lieferscheine, wobei auch einzelne Positionen gezielt angewiesen werden können. Das Fakturierprogramm erstellt für die angewiesenen Positionen die Rechnungen. Der Ausdruck der Rechnungen oder Gutschriften kann beliebig oft wiederholt werden. Für die angeschlossene Finanzbuchhaltung werden die Rechnungssummen abgestellt. Die vertreterbezogenen Informationen werden für die Vertreterabrechnungen bereitgehalten. Die Rechnungen können automatisch per E-Mail versandt werden. Die Rechnungsdaten werden außerdem für eine eventuelle Verzollung bereitgestellt.

Statistische Auswertungen

Die Abfrage von Kunden- und Vertreterstatistiken ist jederzeit möglich. Die Aussagekraft dieser Statistiken wird durch Vorgabe von Vergleichsaisons verstärkt. Der Ausdruck von Kundenumsatzlisten nach Geschäftsjahr oder Saison ist ebenso möglich wie der Ausdruck artikelbezogener Auswertungen z.B. in Form von Renner-/Penner- oder Deckungsbeitragslisten.

Materialbedarf

Aufgrund der Verkaufsmengen und der Artikel-Stückliste stellt TEXLINE jederzeit den aktuellen Status über die Materialsituation bereit.

Materialbestellungen

Auf der Grundlage des Materialbedarfes erstellt TEXLINE Bestellvorschläge. Diese Materialbestellungen sind auswertbar nach Material, Lieferant, Liefertermin und weiteren Eigenschaften.

Lieferantenbestätigungen können den Materialbestellungen zugeordnet werden. Dabei werden abweichende Preise, Mengen oder Termine berücksichtigt.

Über alle Lieferungen wird eine umfangreiche Dokumentation geführt. Aus diesen Daten werden Auswertungen zur Verfügung gestellt, die eine Beurteilung des Lieferanten in Bezug auf Terminabweichungen oder Liefermengen-Differenzen ermöglichen. Aufgrund der Verkaufsmengen und der Artikel-Stückliste stellt TEXLINE jederzeit den aktuellen Status über die Materialsituation bereit.

Produktion

Das Verwaltungsprogramm für Produktionsaufträge teilt die zu fertigenden Artikel nach Werken (Produzenten) und Terminen ein. Der Ausdruck des Produktionsauftrages erfolgt mit der Materialauflösung. Bei Handelsware entfällt dieser Materialschein natürlich. Die Produktionsetiketten können entsprechend des Produktionsauftrages für den Produzenten bereitgestellt werden. Für die korrekte Bestandsführung im Materialbereich besteht die Möglichkeit, die rechnerischen Materialmengen durch die tatsächlichen Entnahmemengen zu korrigieren. Die Materialbestände können ebenso wie die Fertigteile in unterschiedlichen Lagerorten geführt werden (Bestand im Produktionsbetrieb).

Produktionsrückstand

Der Produktions-Auftragsbestand kann nach den Kriterien Artikel, Produzent oder Liefertermin ausgewertet werden.

Systemkonstanten

In diesem Bereich sind die anwendungsspezifischen Parameter hinterlegt:

  • Saisonbeschreibungen
  • Artikelgruppen
  • Vertreterprovisionen
  • Mehrwertsteuersätze
  • Zahlungskonditionen
  • Zolltarifnummern
  • Fremdsprachen-Texte
  • Materialzusammensetzungen
  • Ursprungsländer
  • Mengen- bzw. Preiseinheiten im Materialbereich
  • Versandarten
  • Einkaufsverbände
  • Größenraster
  • Erlöskonten für die Integration von Rechnungen in die FiBu
  • Umrechnungsfaktoren für Fremdwährungen
  • Sprachenabhängige Farbbezeichnungen

Größenraster

In TEXLINE können pro Größenraster bis zu 14 Größen angelegt werden. Zu jeder Größe gibt ein Preiskennzeichen die zugeordnete Preisgruppe an. Einzelne Artikel können mehreren Rastern zugeordnet sein.



Print Friendly, PDF & Email